Geld und Coronavirus: Nichts wird je wieder so sein wie früher

 

Geld und das Coronavirus ist ein Thema, das Tausende von Menschen betrifft, da die Pandemie nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen hat.

Auch wenn nicht bekannt ist, wie ernst sie werden kann, kann eine Krise immer auch eine Chance sein. Wenn es jedoch um Geld geht, wird nichts mehr so sein, wie es einmal war.

Und zwar nicht nur im täglichen Leben, in dem wir von einem Moment auf den anderen unter massiven Hausarrest gerieten, sondern auch in den Bitcoin Billionaire, in der Organisation als Gesellschaft, in der Wirtschaft, in der Kultur. Alles. Wir werden nicht mehr dieselben sein. Die Welt wird nicht mehr dieselbe sein. Was geschieht, wird den Menschen und seine Umwelt verändern. Und niemand weiß, ob es zum Guten oder zum Schlechten sein wird.
bitcoin gold
Das Ausmaß dieser Veränderungen wird vor allem davon abhängen, wie lange es dauert, das Coronavirus zu kontrollieren und einen Impfstoff zu finden. Je länger es dauert, desto mehr Veränderungen wird es geben.

Fiat-Geld in Gefahr

Viele Marktbeobachter glauben, dass der plötzliche Abschwung an den Märkten die Zentralbanken auf der ganzen Welt zwingen wird, mehr Geld zu drucken. So sehen Sie, wie eng Geld und das Coronavirus miteinander verbunden sind.

Das Problem mit dem Drucken von Geld ist natürlich, dass dadurch alles andere Geld, das derzeit in einer Volkswirtschaft im Umlauf ist, entwertet wird. Durch die Verringerung des Wertes jeder Währungseinheit wirkt sich die Erhöhung der Geldmenge als Reaktion auf Wirtschaftskrisen effektiv auf die Inhaber der Währung aus, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Die Tatsache, dass Banken Geld drucken, um zu versuchen, die Wirtschaft anzukurbeln, ist nichts Neues. Das Problem ist, dass die Wirtschaftsförderung schnell außer Kontrolle geraten kann.

Die Zentralbanken versuchen, genug zu drucken, um die Räder der Industrie zu schmieren, aber nicht so viel, dass eine größere Krise zu einem Risiko wird. Beispiele für übereifriges Gelddrucken gibt es auf der ganzen Welt im Überfluss. Venezuela, die Türkei und Simbabwe haben in den letzten Jahren alle unter einer ausufernden Inflation gelitten.

Fiat-Geld: ein Produkt der Vergangenheit?

Wie wird es Bitcoin und den Gruftmünzen inmitten der Krise ergehen? In diesem Sinne kann die Krise dazu beitragen, digitale Strategien umzugestalten und umzusetzen und neue Möglichkeiten zu schaffen, die die Anwendung neuer Technologien beschleunigen werden.

Wie wird es Bitcoin und den Kryptosystemen in diesem Chaos ergehen? Wie werden sie mit Geld und Coronaviren umgehen?

Die Inflation wird wahrscheinlich immer unkontrollierbarer werden, und die Ära der Fiat-Währungen wird verwundbar sein, da die Menschen den Glauben an Papiergeld verlieren.

Die dezentralen Merkmale der kryptographischen Finanzinstrumente können die derzeitigen Mängel des Fiat-Systems überwinden. Eine Annahme wird jedoch nur schrittweise möglich sein, da das derzeitige System seit vielen Jahren im Umlauf ist.

Die Wahrheit ist, dass die Pandemie sich auf alles auswirken wird, von der Art und Weise, wie die Menschen arbeiten und Geld verdienen bis hin zur Art und Weise, wie Industrien und Unternehmen arbeiten. Von der Bedeutung der Freizeit bis zur bevorzugten Wohnform. Von der Diskussion über einen Universallohn bis zur Art der Regierungsorganisation.

Comments are disabled